Wilfried Meichtry und "Apartig"

Der Herr der Lüfte
Datum / Zeit
Donnerstag, 12. Oktober 2017, 19.30 Uhr
Ort
Visp (Theatersaal)
Preise
Erwachsene: CHF 35.00
Kinder/Studenten: CHF 35.00
Vorverkauf ab
12.09.2017, 09 Uhr
Zurück zur Übersicht

Fussball, Katholizismus, Alkohol, Eros und die Bücher. Der in Burgdorf lebende Oberwalliser Schriftsteller und Historiker erinnert sich in seiner ebenso witzigen wie ernsthaften neuen Erzählung „Der Herr der Lüfte“ an seine Kindheits- und Jugendjahre im Oberwallis. Er erzählt von seinem Traum, ein grosser Fussballtorhüter zu werden, schildert seine frühe Faszination für Bücher und legt eine umfassende Beichte über eine dramatische Bruchlandung im Nachtleben von Mallorca ab.

Im Frühling 1982 war der siebzehnjährige Wilfried Schüler am Kollegium Brig und Torhüter der 4. Liga-Mannschaft des FC Leuk-Susten, die am 26. Juni nach einem dramatischen Entscheidungsspiel in die 3. Liga aufstieg. Ein paar Tage später flog die Mannschaft für einen kleinen „Belohnungsurlaub“ auf die Mittelmeerinsel Mallorca. Diese Reise bildet den Rahmen von Wilfried Meichtrys neuem Text. In diesem erzählt er auf sehr amüsante Weise, wie er, der jüngste Spieler seiner Mannschaft, zum ersten Mal ein Flugzeug bestieg, auf der spanischen Ferieninsel tief in die Sangria-Bowle blickte und sich vornahm, in einer Nacht zum Mann zu reifen.

In seiner Erzählung taucht Meichtry immer wieder auch in die Welt seiner Kindheit ein, erinnert sich an heikle Momente im Beichtstuhl, an seine erzählfreudige Grossmutter im Hexenplatz und an einen trinkfesten Philosophen aus Leuk. Weiter ist die Rede von bizarren Ausserschweizern, einem heimlichen Tagebuch und einem modernen Unterwasserstaubsauger, der ihn in den Augen der heimlich verehrten Holländerin zum Helden machte.

Der Abend wird musikalisch untermalt von verschiedenen Einlagen des Oberwalliser Volksmusikensembles „Apartig“. Komponiert hat die einzelnen Stücke Tobias Salzgeber, der sich von Meichtrys Erzählung dazu inspirieren liess.

Klarinette, Bassklarinette: Monika Peter Salzgeber
Klarinette, Jodel: Simone Elsig-Heynen
Klarinette: Anselmo Loretan
Kontrabass: Regula Fercher
Schwyzerörgeli, Komposition, Arrangements: Tobias Salzgeber
Walliser Hackbrett, Perkussion, Komposition: David Elsig